Mädchen 1 nach Sieg gegen Sindelfingen
Mädchen 1 nach Sieg gegen Sindelfingen: v.l.n.r. Lara Reinl, Nadine Reiter, Leonie Zerweck, Trainer Andrey Rybalko, Viktoria Böckle, Maren Heinz, Unterstützerin Cindy Reinl

Die erste Mädchenmannschaft des TC- Herrenbergs, lieferte am Freitag den 3.Juli 2009 einen superspannenden Kampf gegen die TA VfL Sindelfingen ab.

Doch anfangs lief einiges nicht so wie geplant. Da Maren Heinz (spielt an Position 1) eine Schulterverletzung hat, musste ein Ersatz an den Start, das war allerdings nicht so einfach wie gedacht.

Die komplette zweite Mädchenmannschaft war verhindert und glücklicherweise konnte Lara Reinl aus der dritten Mädchenmannschaft einspringen.

Also ging der leicht geschwächte TC-Herrenberg, gegen die vollbesetzten Sindelfinger an den Start. Viktoria Böckle rutschte an Position 1 auf und gewann souverän und mit außerordentlich guter Leistung ihr Einzel gegen Giulia Buzza 6:0, 6:2. Leonie Zerweck spielte gegen die haushoch favorisierte Magdalena Seng. Doch die pfiffige, laufstarke Leonie gab sich nicht so schnell geschlagen und brachte Magdalena Seng an den Rand einer Niederlage. Nach hart umkämpfen Spielen musste sich Leonie Zerweck schließlich doch geschlagen geben und verlor mit 6:4, 6:3. Bei Nadine Reiter sah es im ersten Satz nicht nach einem Sieg gegen die talentierte Caroline Herzog aus, doch Nadine Reiter sah über den Satzverlust hinweg und erkämpfte sich den 2 Satz. Nun ging es in den Matchtiebreak(bis 10), doch Nadine behielt die Nerven als sie zwei Matchbälle gegen sich hatte und gewann schließlich mit 4:6, 7:5, 7:6(13:11). Lara Reinl die dankenswerter weiße, kurzfristig einspringen konnte, unterlag der zwei Jahre älteren Verena Dipper 2:6, 0:6.

Mit 2:2 Punkten und einem Satz Rückstand, ging es in die Doppel, die beide gewonnen werden mussten, um einen Gesamtsieg zu erlangen.

Maren Heinz spielte, mit eingetapter Schulter, mit Viktoria Böckle das erste Doppel. Im ersten Satz war es sehr eng. Maren Heinz, die starke Schmerzen hatte, konnte nur eine Angabe von unten machen, doch ihre spielerischen Qualitäten liesen nicht lange auf sich warten. Das sehr gut eingespielte Team konnte im Tiebreak den ersten Satz gewinnen und im zweiten Satz spiele Viktoria Böckle grandiose Volleys und der zweite Satz konnte demnach deutlich gegen Giulia Buzza und Verena Dipper mit 6:2 gewonnen werden.

Im zweiten Herrenberger Doppel, das Leonie Zerweck und Nadine Reiter bestritten, sah es im ersten Satz nicht nach einem Sieg aus. Mit 2:6 ging der erste Satz an die Sindelfinger Magdalena Seng und Caroline Herzog verloren. Doch der Kampfgeist der Herrenberger Mädchen war unermüdlich und mit lautstarker Anfeuerung der TC-Herrenbergs konnte der zweie Satz mit 6:4 gewonnen werden. Doch jetzt ging es in den alles entscheidenden Matchtiebreak. Auch dieser war hart umkämpft. Als Sindelfingen bei 8:9 einen Matchball hatten, fand sich der ein oder andere schon mit einer Niederlage ab, doch nicht so Leonie und Nadine. Sie wehrten den Matchball ab und gewannen mit 11:9 den Matchtiebreak.

Das Endergebnis 6:2 sieht weitaus deutlicher aus, als es war und durch den Sieg über die stärksten Konkurrenten Sindelfingen steht der Meisterschaft der ersten Mädchenmannschaft des TC-Herrenbergs fast nichts mehr im Wege. Nächsten Freitag geht es gegen bezwingbaren TC-Nagold wieder in Herrenberg, mit hoffentlich besseren Witterungsverhältnissen.

Mädchen 1: Meisterschaft zum Greifen nahe

Ein Gedanke zu „Mädchen 1: Meisterschaft zum Greifen nahe

  • 5. Juli 2009 um 18:20
    Permalink

    Nochmal Glückwunsch zu diesem Sieg gegen Sindelfingen! Ihr habt toll gespielt und euch auch in fast aussichtslosen Situationen nicht geschlagen geben. So spannende und hochklassige Verbandsspiele sieht man nicht jeden Tag! Und jetzt holt Euch euren verdienten Titel…:)

Schreibe einen Kommentar