Am einen wunderschönen, sonnigen Nachmittag am 16.Juni fing die Sommerverbandsrunde der Knaben 3 in Tennis Club Herrenberg an. Unsere Gastmannschaft war die SPG Neckargäu2. Alles lief wie geplant.

Als erstes spielte Laurin Mosig an Position 2. Der Anfang war nicht so gut für Laurin. Im zweiten Satz spielte er dann sehr konzentriert und zielsicher. Es sah aus, als ob sich das Blatt  zu seinem Gunsten wenden könnte. Wir freuten uns schon. Leider konnte er sich  im Tiebreak  doch nicht durchsetzen.

Luk Bartsch an Position 4 hatte es mit einem 5 Jahre älteren Gegner zu tun. Tolle Ballwechsel prägten das Spiel. Luk blieb ruhig und kämpfte hart. Allerdings siegte letztendlich der Gegner.

Louis Matteo an Position 1 musste auch hart kämpfen. Fast alle Spiele waren sehr eng. Auch hier gab es tolle Ballwechsel. Die Spiele endeten allerdings zu Gunsten des Gegners.

Moritz Finkbeiner an Position 3 hielt schließlich die Flagge für sein Team hoch und gewann nach harten Sätzen und Tiebreak.  Er beendete sein Match  mit einer Blase an der Hand. Trotz dieses Handicaps ging er mit Enthusiasmus zum Doppel-Spiel.

Zuerst spielten Laurin und Luk. Beide Jungs gaben Alles.  Leider setzten sich die starken Gegner durch und gewannen.

Louis und Moritz spielten das zweite Doppel. Den ersten Satz gewannen sie souverän (6-0).

Im 2ten Satz konnten die Jungs nicht mehr so konzentriert spielen, so dass sie im Match Tiebreak gewinnen mussten. Das taten sie und die Knaben 3 Mannschaft freute sich sehr über diesen Gewinn.

An diesem Spieltag hat die Knaben 3 in Summe verloren, jedoch an Erfahrung gewonnen. Der Nachmittag war alles in allem schön und harmonisch. Unsere Gegner waren sehr faire und angenehme Gäste. Sie lobten unsere schöne Anlage und Bewirtung.

Am  Ende waren alle Jungs der Meinung – das war eine tolle Gegner-Mannschaft. Es hat richtig Spaß gemacht!

 

Knaben 3 unterliegen SPG Neckargäu 2

Ein Gedanke zu „Knaben 3 unterliegen SPG Neckargäu 2

  • 18. Juni 2012 um 14:49
    Permalink

    Eine Klasseleistung habt Ihr gezeigt, wir sind alle stolz auf Euch, Jungs!
    Reini

Schreibe einen Kommentar